Google Play  Google Play    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     030 302 62 24
Menü

Thomas Wichmann, Ernst Reichel, Christoph Dux, Thomas Morawski, Matthias Fischer, Jochen Lang, Peter Halberg.Ein tolles Jahr endet mit Fast-Aufstieg

Nachdem wir Herren 50 im letzten Jahr nur mit Mühe und knapp die Ostliga halten konnten, gingen wir in dieser Saison 2013 zunächst ohne größere Erwartungen an den Start. Doch bereits die ersten Spiele zeigten uns, dass wir dieses Jahr besonders „gut drauf“ waren und viele Einzelheiten unsere Mannschaft deutlich stärker gemacht hatten.

Mit Peter Hallberg gewannen wir eine sympathische neue Nummer 1, der mit zunehmendem Saisonverlauf und wachsender Spielpraxis auch in seine schwierige Position „ganz oben“ hineinwuchs und Matches gewinnen konnte.

Matthias Fischer brachte wie gewohnt seine bewährte und gefürchtete Florida-Frühform auf die heimische Asche, blieb aber im Unterschied zum Vorjahr verletzungsfrei und rang so einen Hochkaräter nach dem anderen „griffig“ nieder.

Ernst Reichel und Thomas Morawski hatten sich durch intensives Wintertraining gegenseitig so fit gemacht, dass die Gegner in den Verbandsspielen nicht mehr wirklich überraschen konnten. Beeindruckende Einzelbilanzen von 7:2 und gar 9:0 von Thomas waren die Folge.

Jochen Lang war mit bewährtem Kampfgewicht, Engagement und durchweg erfolgreich dabei, bis ihn im Spiel gegen Rostock eine schmerzhafte Fußverletzung für etwa 6 Wochen aus dem Turniergeschehen warf.

Thomas Wichmann und Lothar Engel sprangen bereitwillig immer dann ein, wenn Not am Mann war und steuerten auch ihrerseits Siege bei. Gerne hätten sie häufiger gespielt, aber die Regeln lassen leider nur „sechs Helden“ an einem Spieltag zu... und auch der Team-Captain und Autor dieses Berichtes mühte sich, muss sich aber aus Gründen von Takt und Etikette hymnisches Eigenlob verkneifen.

So, bestens eingestellt, gewannen wir schon das erste Spiel bei den Berliner Bären mit 7:2, wo es in der vergangenen Saison noch ein 1:8 „gesetzt“ hatte. Nach dem Match konnten wir erstmals das hübsche Sieger-T-Shirt von Thomas Morawski bewundern und seine anerkennenden Worte hören, dass er „stolz“ auf uns alle sei. Dies beflügelte uns derart, dass auch in den weiteren Spielen mit ungewohnter Konstanz und Präzision Siege eingefahren werden konnten, die meist schon nach den Einzeln feststanden: Ein 7:2 gegen den TC Erfurt, ein weiteres 7:2 auf der schönen Anlage in Schwerin, gar ein 8:1 gegen Frohnau katapultierten uns an die Tabellen-Spitze unserer Gruppe.

Ende Mai stand dann das Spitzentreffen gegen die bislang mit nur einer Niederlage hinter uns rangierende Mannschaft von Blau-Weiß Rostock an. Leider meinte es der Wettergott nicht gut mit uns „Sandplatz-Experten“ und der Regen zwang uns in die Halle am Hüttenweg: Hier zog sich Jochen bereits zu Beginn seines Einzels seine oben erwähnte Fußverletzung zu, kämpfte aber dennoch tapfer und unbeirrt weiter und konnte sein Einzel sogar gewinnen. Nach dem Match schwoll sein Fuß aber binnen Minuten gewaltig an; nur die Bewegung und das Adrenalin hatten den Fuß im Zaun gehalten und den Sieg ermöglicht. Ein Doppeleinsatz war für ihn aber leider nicht mehr möglich.

Matthias und Thomas (im Match-Tie-Break) gewannen nach bravourösen Spielen ihre Einzel, und so hatten wir schon drei Punkte eingefahren. Ernst und ich verloren aber leider unglücklich, Ernst wegen des starken Gegners und des ungewohnten Untergrundes, ich, weil sich „etwas kräftigere“ und netzattackierende Spieler auf dem Hallenplatz bekanntermaßen nicht so gut „ins Laufen bringen“ lassen, wie das auf Sand funktioniert. Da auch Lothar verlor, stand es nach den Einzeln also 3:3. Im Doppel fehlte uns dann leider für Jochen der passende Ersatzmann (Heinz-Peter war noch nicht fit) und so konnten wir nur in zwei Doppeln um Punkte kämpfen, 4:5 hieß es am unglücklichen Ende.

Doch diese 4:5-Niederlage kostete uns nicht die Tabellenführung: Dank der klaren Siege zuvor und des somit besseren Punktekontos blieben wir weiter Gruppenerster, und das wollten wir in den weiteren Spielen auch erfolgreich verteidigen. Bei der starken Mannschaft von Dresden-Blasewitz gelang uns in einem bei Regenwetter für die Einzelpartien wieder notwendigen Hallenmatch schon in den Einzeln der Sieg (zuletzt 8:1), und das glatte 9:0 im abschließenden Spiel bei Kleinmachnow sicherte uns endgültig den verdienten Gruppensieg. Das war schon mehr als erwartet und die Saison ging in ihre Fortsetzung.

Zunächst fuhren wir Ende Juni zum Spiel um die Ostliga-Meisterschaft nach Waldheim (gelegen im Dreieck zwischen Leipzig, Dresden und Zwickau). Hier wurden wir sehr freundlich empfangen und abschließend auch nett bewirtet, auf dem Platz waren unsere aus ganz Sachsen und dem angrenzenden Tschechien kommenden Gegner aber weitgehend humorlos und für uns zu stark, 1:5 das Ergebnis nach den Einzeln. Nur Thomas Morawski verteidigte auch hier mit unbändigem Kampfesmut seine „weiße Saison-Weste“ und behauptete beim abschließenden hochsommerlichen Knödel-Essen zu unserer Überraschung, auch jetzt „stolz“ auf uns zu sein. Leicht gesagt, wenn man wie er von so einer T-Shirt-Braut regelmäßig zum Sieg gepeitscht wird.

Ende August hatten wir dann gar noch die Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga-Nordost. SC Condor Hamburg hieß der Gegner, den wir auf eigener Anlage zum Aufstiegsspiel empfingen: Nach den Einzeln stand es 3:3, Ernst Reichel (großes Match!), Thomas Morawski (natürlich, aber erst im Match-Tie-Break ganz knapp) und ich konnten punkten, während Peter Hallberg, Matthias Fischer und Jochen Lang ihren Gegnern unterlagen. Jetzt mussten die Doppel entscheiden.

Dabei gelang uns leider nur ein Sieg im dritten Doppel durch Matthias und Jochen, in den beiden ersten Doppeln setzte sich letztlich die Stärke der beiden besten Condor-Spieler durch, die neben ihren Einzeln auch ihre Doppel dominieren konnten. Das knappe 4:5 stimmte uns natürlich zunächst traurig wegen der knapp verpassten Aufstiegs-Gelegenheit, doch schon bald freuten wir uns über die alles in allem sehr erfolgreiche Saison. Jungs, nicht nur Thomas und das Mädel auf seinem Shirt, auch ich bin stolz auf Euch!

Dr. Christoph Dux

1. Herren 50 Ostliga   Ergebnis
01.05.13 09:00 SV Berliner Bären  Tennis-Club SCC  2:7
05.05.13 11:00 Tennis-Club SCC  TC Erfurt 93  7:2
09.05.13 11:00 Schweriner TC 1908  Tennis-Club SCC  2:7
12.05.13 09:00 Tennis-Club SCC  TV Frohnau  8:1
26.05.13 11:00 Tennis-Club SCC  TC BW Rostock  4:5
09.06.13 11:00 TC BW Dresden Blasewitz  Tennis-Club SCC  1:8
16.06.13 09:00 TC Kleinmachnow  Tennis-Club SCC  0:9
Spiel um die Ostdeutsche Meisterschaft    
23.06.13 11:00 1. TC Waldheim Tennis-Club SCC 5:1
Spiel um den Regionalliga-Aufstieg    
24.08.13 13:00 Tennis-Club SCC SC Condor Hamburg 4:5

Kontakt

nicole thron 2016
Für Sie da:
Nicole Thron
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Vereinsmanagerin
T: (030) 302 62 24

SCC ActiveClub

Die untenstehenden Buttons führen Euch zu unseren Aktivitäten.

Anmeldung Kennenlerntennis

Guten Morgen Training

SCC-Liga

Unsere Partner

sky spiele im TC SCC

Kontakt

Zum Seitenanfang