Google Play  Google Play    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!     030 302 62 24
Menü

8.5.2015: TC SCC - Zehlendorfer Wespen = 9:0

Das erste Heimspiel gegen die Zehlendorfer Wespen war gleich der erste Einsatz für unseren "Superstar", für Magnus Larsson.

Vor einer tollen Kulisse von etwa 200 Zuschauern entwickelte sich jedoch auf den Plätzen ein recht einseitiges Spektakel. In den Top-Einzeln hielten Vizeweltmeister Christopher Blömeke und Magnus Larsson ihre Gegner Florian Loddenkemper und Christian Barmeier genauso sicher in Schach wie Jens Thron, Andreas Strauchmann, Burkhard Scholz und Sascha Plambeck auf den weiteren Plätzen.

Am Ende konnte ein sicheres 9:0 eingefahren werden. Ein Auftakt nach Maß für den SCC am großen "Magnus-Day".

Einige Tage später folgte dann der nächste klare Erfolg gegen den TSV Sasel.

14.5.2015: TC SCC - TSV Sasel = 8:1

Dieses Mal ohne schwedische Unterstützung und einem leicht angeschlagenen Christopher Blömeke lief es ähnlich gut wie schon im Spiel gegen die Wespen. Alle Einzel konnten in jeweils zwei Sätzen gewonnen werden. Dabei kamen mit Gabriel Monroy und Andreas Reiberg zwei neue Spieler zum Einsatz.

Dieses Mal ohne schwedische Unterstützung und einem leicht angeschlagenen Christopher Blömeke lief es ähnlich gut wie schon im Spiel gegen die Wespen. Alle Einzel konnten in jeweils zwei Sätzen gewonnen werden.

Dabei kamen mit Gabriel Monroy und Andreas Reiberg zwei neue Spieler zum Einsatz.

17.5.2015: TB Hamburg Harburg - TC SCC = 1:8

Der vermeintlich zweitstärkste Gegner im Kampf um den Titel hatte das Pech gegen eine voll besetzte Truppe des TC SCC antreten zu müssen.

Thomas Enqvist 2015 | Tennis-Club SCCDabei kam erstmalig auch unsere Nummer Eins, Thomas Enqvist zum Einsatz. Bei 8 Grad, Nieselregen und Sturm kämpfte Thomas gegen gefährliche Slice-Rückhände seines Gegners Roman Groteloh am Ende im Match-Tiebreak erfolgreich an. Leider verletzte sich Andreas Strauchmann bei seinem Einzel und so hieß es nach den Einzeln "nur" 5:1.

In den Doppeln ließen die SCC'er dann aber nichts anbrennen und gewannen allesamt in zwei Sätzen.

30.5.2015 TC SCC - GW Lankwitz = 6:3

Ein erster Härtetest ging gerade nochmal gut. Sehr unglücklich verloren wir drei Einzel im Chmpions Tiebreak, so dass es nach Niederlagen von Blömeke, Scholz und Monroy nur 3:3 nach den Einzeln stand.

Da Lankwitz traditionell über starke Doppel verfügt, war nun guter Rat teuer. Doch die gut gewählte Doppelaufstellung zahlte sich aus und alle drei Doppel konnten gewonnen werden.

Nun geht es zum alles entscheidenden Spiel nach Hamburg, zum Club an der Alster. Hier entscheidet sich dann, wer die Endrunde um die Deutsche Meisterschaft 2015 ausrichten darf.

20.6.2015 Club an der Alster - TC SCC = 3:6

Christopher Blömeke, Andreas Strauchmann, Burkhard Scholz, Philipp Fischer, Magnus Larsson, Thomas Enqvist. Unten Sascha Plambeck, Jens Thron.Schon vor knapp einem Jahr war bei der Planung der Mannschaft und der Festlegung der Ziele klar, dass der Weg in die Endrunde zur Deutschen Meisterschaft wahrscheinlich an einem Spiel hängen würde: TC SCC gegen den Club an der Alster, gespickt mit ehemaligen Weltranglistenspielern und Deutschen Top-Spielern.

Dass wir nach Hamburg mussten, war zunächst schon einmal nicht ganz optimal, die stürmischen Bedingungen in Hamburg taten ihr Übriges.

Aber egal, beide Mannschaften traten in absoluter Bestbesetzung an, wie es sich für so ein "Finale" gehört.

Nach dem Einspielen kamen die ersten Kinder auf Thomas Enqvist zu, um ihn zu fragen, ob er mit ihnen Tennis spielen würde. Jeder andere hätte vermutlich gesagt, jetzt nicht, ich muss gleich ein wichtiges Match spielen. Nicht so Thomas. 5 Minuten später hauten 10 kreischende, begeisterte Hamburger Jungs Thomas die Bälle um die Ohren. Die ersten großen Gewinner des Tages standen fest...

Doch dann wurde ernst: Aus der ersten Runde erhofften wir uns insgeheim mindestens zwei Punkte, da vor allem der Gegner von Sascha Plambeck an Position Sechs als schlagbar galt. Magnus Larsson hatte dagegen mit dem ehemaligen Weltranglistenspieler und "Sandplatzwühler" Lopez-Moron eine ganz harte Nuss vor sich, während Jens Thron auf Udo Riglewski traf.

Sascha machte seiner Favoritenrolle mehr als alle Ehre. Nach gefühlten 30 Minuten wurden Hände geschüttelt: 6:0, 6:0. Magnus dagegen hatte zwar Chancen im ersten Satz, doch sein Gegner war einfach zu stark: 4:6, 2:6. Bei Jens lief es zu Beginn ebenfalls schlecht. Mit 2:6 verlor er, sichtlich nervös, den ersten Satz gegen einen routiniert und stark spielenden Riglewski, der aber dann zusehends ab- und Fehler in sein Spiel einbaute. Es kam zu einem intensiven Fight im Match-Tiebreak, den schließlich der SCC'er mit 10:8 für sich entscheiden konnte. Den Jubelschrei von Jens hörte man bis zur Reeperbahn, als kleine Ankündigung für den späteren Abend...

In der zweiten Runde kam es zum Mega-Match Jörn Renzenbrink gegen Thomas Enqvist. Beide spielten trotz Sturm auf höchstem Niveau, doch Thomas war einfach zu stark und gewann höchst verdient 6:2 und 6:4. Ähnliches gelang Andreas Strauchmann in einem intensiven und spannenden Kampf gegen Alexander von Hugo 7:5 und 6:3.

Es stand nun 4:1, und auch Christopher Blömeke, unser Vizeweltmeister, spielte gegen Matthias Boelsen ein ganz starkes Match, führte 6:4 und 4:2, 40:30. Die Bierchen waren bestellt, alles fieberte mit Blömi. Doch mit anschwellender Zuschauerzahl am Platz schwoll auch der Arm von Blömi an. Etwas verkrampfter, vor allem die Wade trotz Thrombosestrümpfen ;-), verlor er etwas den Faden und am Ende Tiebreak (5:7) und Match-Tiebreak (8:10) äußerst unglücklich.

Schon vor den Einzeln war uns klar, dass es in den Doppeln schwer werden würde. Nicht etwa, weil wir selbst keine Doppel spielen könnten, aber gegen ehemalige Wetranglisten-Sechste im Doppel, alle gefühlte 2,20m groß, sollte die Aufstellung klug gewählt werden. Wir entschieden uns für die 7er Variante mit Enqvist/Plambeck im zweiten Doppel und Larsson/Scholz im dritten Doppel (Blömi ging verletzt raus). Strauchmann und Thron sollten da eher im ersten Doppel "geopfert" werden.

Doch es lief überhaupt nicht. Alle drei Doppel verloren den ersten Satz.Captain Philipp Fischers Gesichtsfarbe wechselte von rosa auf weiß-grün.

Doch im ersten Doppel passierte plötzlich ein kleines Wunder. Gegen Renzenbrink/Riglewski eigentlich hoffend, dass die anderen die Kartoffeln aus dem Feuer holen, rissen Strauchi und Thronsen das Ruder herum, glaubten endlich an ihre eigene Stärke und glichen im zweiten Satz ein frühes Break wieder aus. Schließlich breakten sie Udo Riglewski beim Stande von 6:5 zum Satzgewinn: Match-Tiebreak!

Hier wuchsen die SCC'er nun endgültig über sich hinaus. Der eine wusste beim Matchball gar nicht mehr, wie es steht, der andere produzierte vor Aufregung den dämlichsten Doppelfehler des Jahrzehnts, doch egal; die meisten Punkte erkämpften sich die Beiden und fielen sich nach letzten Vorhand-Slice vorbei an Renzenbrink zum 10:8 in die Arme, gefolgt von dem inzwischen knallrot angelaufenen Captain Fischer und Teamleader Blömeke.

Der fünfte Punkt war da und mit ihm die Sicherheit, das Finale um die Deutsche Meisterschaft am 5./6. September im TC SCC austragen zu können.

Die beiden anderen Doppel kämpften ebenfalls bravourös weiter, und Enqvist/Plambeck holten schließlich auch noch den sechsten Punkt mit 10:7 im Match Tiebreak , der das Ganze etwas komfortabler aussehen ließ.

Um 21 Uhr fand man sich zum Essen ein, Thomas und Magnus schon zu diesem Zeitpunkt kaum noch in der Lage, den Abend in anderen Lokalitäten fortzusetzen. Am Ende tanzten und sangen bzw. schrien nur noch drei Verrückte SCC'er um 4 Uhr in der "Hamburger Alm" auf der Reeperbahn zu Andreas Bouhranis "Ein Hoch auf Uns".

Dem ist nur noch hinzuzufügen, dass bitte am kommenden Sonnabend die Alkoholfahnen verflogen sein mögen, um den krassen Außenseiter Viktoria Hamburg noch zu bezwingen. 

Und last but not least: Ein Hoch auf unseren Captain Fischer, der uns das alles erst möglich machte und insbesondere auch auf die SCC'er Michael Stensch, Matthias Fischer, Ralf Boberg, Andreas Reiberg, Christian Feldhaus, Jaska Krüger, Ragnar Geerdts, Sascha Schoenheit, Janine Scheonheit, Birgit Plambeck, Hartmut von Wysocki und Mario Jobst. Sensationell, wie ihr uns in hamburg ein Heimspiel beschert habt. Das war möglicherweise das Zünglein an der Waage für den Sieg. Ich hoffe, ich habe keinen vergessen, bin noch immer etwas aufgeregt ;-)

Tabelle

1. Herren 40 Regionalliga  Ergebnis
09.05.15 14:00 Tennis-Club SCC Berlin SV Zehlendorfer Wespen 9:0
14.05.15 11:00 Tennis-Club SCC Berlin TSV Sasel e.V. 8:1
16.05.15 13:00 Harburger TB Tennis-Club SCC Berlin 1:8
30.05.15 14:00 Tennis-Club SCC Berlin TC GW Lankwitz 6:3
20.06.15 13:00 Der Club an der Alster Tennis-Club SCC Berlin 3:6
27.06.15 13:00 SC Victoria Hamburg Tennis-Club SCC Berlin  

Hier gibt's einige Fotos der 1. Herren 40

 

Kontakt

nicole thron 2016
Für Sie da:
Nicole Thron
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Vereinsmanagerin
T: (030) 302 62 24

SCC ActiveClub

Die untenstehenden Buttons führen Euch zu unseren Aktivitäten.

Anmeldung Kennenlerntennis

Guten Morgen Training

SCC-Liga

SCC Jugend unterstützen

Über die weiter unten aufgeführten Banner Amazon.smile oder Tennis-Point können Sie mit Ihrem Einkauf ab sofort die Jugend des Tennis-Clubs SCC unterstützen. Einfach auf eines der Banner klicken. Wir wollen mit den Erlösen vielleicht versuchen im nächsten Jahr einen Jugendbus zu finanzieren.

amazon smile

Bei Tennis-Point am Ende des Bestellvorgangs zwingend unseren Verein angeben, sonst funktioniert es nicht.

tennis point

Unsere Partner

sky spiele im TC SCC

Kontakt

Zum Seitenanfang